Facebook

Sie sind hier

Die 7a auf dem Reiterhof

Schüler bei der Pferdepflege

Wir, die Klasse 7a, waren mit unseren Lehrerinnen, Frau Lehmann und Frau Wörner, vom 03. bis zum 07.06.2019 im Schullandheim auf dem Reiterhof Fraunholz in Bayern (genauer in Lohe bei Dinkelsbühl).
An jedem sonnigen Morgen wurden wir von unseren Lehrerinnen um 6:50 Uhr geweckt. Wir hatten 30 Minuten Zeit, um uns fertig zu machen. So hatten wir noch genug Zeit, unsere Stiefel anzuziehen und Futter zu holen, denn pünktlich um 7:30 Uhr mussten wir unsere Pflegepferde füttern. Nach dem Füttern haben wir dann gefrühstückt. Danach erklärten uns Frau Lehmann und Frau Wörner immer, was an diesem Tag zu tun wäre.
Vormittags mussten wir als erstes misten, danach machten wir uns für das Reiten fertig. Wir wurden in 3er-Gruppen aufgeteilt und wurden gruppenweise einem Pferd zugeteilt. Am ersten Tag haben wir uns in der Reithalle mit den Pferden vertraut gemacht, an den übrigen Tagen ging es zum Ausritt immer in den Wald. Immer ein Mädchen saß für ca. 20 Min. auf dem Pferd und die anderen beiden haben das Pferd geführt, danach wurde reihum durchgewechselt. Nach dem Reiten mussten wir die Stallaufgaben noch erledigen, falls wir welche hatten. Um 12:00 Uhr gab es immer Mittagessen. Das Essen war super lecker!
Nach dem Mittagessen erklärten uns unsere Lehrerinnen, was nachmittags auf dem Programm stand. Um 13:00 Uhr kamen täglich Frau Lehmann und Frau Wörner für den „Zimmer-Check“ vorbei und schauten, ob alles sauber und aufgeräumt war. Nachdem wir das hinter uns hatten, hatten wir Freizeit. Freizeitmöglichkeiten gab es viele wie z. B. schwimmen im Pool, Trampolin springen oder den Streichelzoo mit so süßen Tieren wie Hunde, Katzen, Häschen, Ziegen, Esel, Ponys, Küken und natürlich Pferde! Es gab sogar einen Whirlpool – wer hätte das gedacht! Alle Tiere durften wir streicheln und füttern. Das war schön und hat Spaß gemacht!
Um 18:00 Uhr gab es Abendessen. Bis 21:30 Uhr hatten wir nochmal Freizeit, dann war "Pyjama-Check" angesagt (unsere Lehrerinnen schauten, ob alle Schülerinnen ihren Pyjama anhatten). Um 22:00 Uhr fing das Flüstern an und um 22:30 Uhr ging das Licht aus (ab da konnte man entweder schlafen oder flüstern). Jeder Tag verlief so außer Dienstag, denn da haben wir gegen 19:30 Uhr ein Lagerfeuer hinten am Pferdeteich und Stockbrot gemacht, weil ein Mädchen aus der Klasse Geburtstag hatte. Wir hatten dort eine kleine Austauschrunde darüber, wie es uns bisher gefallen hat. An dem Abend haben wir viel gelacht. Das Stockbrot ist bei allen einigermaßen gut geworden außer bei Frau Wörner, da war das Stockbrot fantastisch! Ihr Stockbrot sah richtig schön aus.
Am Mittwoch als wir nachmittags Freizeit hatten, haben einige von uns ein T-Shirt mit Klebefolie und Chlor selbst gestaltet. Man konnte Figuren oder Buchstaben ausschneiden, aufkleben, Chlor darüber sprühen und anschließend die Folie wieder abziehen. Die Motive waren nun abgebildet – das Ergebnis sah bei jedem richtig schön aus!
Am Donnerstagnachmittag haben wir das Städtchen Dinkelsbühl ein bisschen erkundet.
Das Schullandheim hat richtig Spaß gemacht.

Migena, 7a