Facebook

Sie sind hier

Die Klasse 8a trifft auf die Inkas

Die Klasse 8a der Schloss-Realschule für Mädchen nahm am 17.10.2013 an einer Führung im Lindenmuseum Stuttgart zur Ausstellung der Inkas teil. Die Schülerinnen besuchten die Ausstellung gemeinsam mit ihrer Lehrerin im Rahmen des Geschichtsunterrichts, da sie die Inkas als Unterrichtsthema hatten. In der Führung erfuhren die Schülerinnen etwas über den Glauben der Inkas und ihre Götter, die Eigenherstellung von Kleidung und Kopfschmuck, den Baustil der Inkas und die Nahrung bzw. die Lebensmittel und ihre Besonderheiten (z.B. über das Schockfrosten der Kartoffeln).

Der Glauben der Inkas
Die Inkas glaubten an viele verschiedene Götter, welche alle unterschiedliche Aufgaben hatten. Es gab zum Beispiel den Sonnengott und den Mondgott.

Die Eigenherstellung von Kleidung
Die Inkas stellten selber Kopfschmuck, Stirnfransen, Mäntel, Kopfbänder und schön gestaltete Gewänder her. Der Kopfschmuck bestand meistens aus vielen bunten Federn. Die Gewänder wurden auch schön gestaltet und waren aus Alpaka.

Nahrung der Inkas
Das Hauptnahrungsmittel der Inkas war Kinoa. Dies war eine besondere Getreidesorte, welche leicht angebaut werden konnte und damit wurden viele verschiedene Gerichte hergestellt. Außerdem gab es auch häufig Kartoffeln, da diese durch das Schockgefrieren lange haltbar waren. Die Kartoffel wurde nachts rausgelegt und am nächsten Tag war sie dann gefroren und das Wasser wurde herausgedrückt. Dies wurde mehrere Tage gemacht und die Kartoffel war dann hart wie ein Stein und konnte jahrelang aufbewahrt werden.

Christin & Maathanggini (Klasse 8a)