Lese - AG

Du liest gerne, möchtest Lese-Empfehlungen austauschen, andere beim Lesen unterstützen, deine eigene Vorlese-Technik verbessern, oder Bücher austauschen, …?

Dann bist du in dieser AG genau richtig und wirst voll auf deine Kosten kommen! Und, auch wenn Lesen bisher vielleicht noch nicht zu deinen Lieblingsbeschäftigungen gehört – schau doch einfach mal vorbei! 


Wann? Dienstagnachmittag, 13:30 Uhr

Wo? Zimmer 105

Was? Alles rund ums Lesen

Wer? Klasse 5-10

Frau Schell freut sich auf dich!


Lesen - warum?

Das Lesen fördert zahlreiche Kompetenzen. Man lernt dabei unter anderem …

  • … sich Wissen anzueignen.
  • … zu recherchieren.
  • … Dinge zu hinterfragen.
  • … Fragen zu formulieren und Antworten zu finden.
  • … Spaß zu haben.
  • … sich selbst zu beschäftigen.
  • … seine Vorstellungskraft zu erweitern.
  • … kreativ zu werden.
  • … sich eine bessere Ausdrucksweise anzueignen.
  • … seinen Wortschatz zu erweitern.
  • … besser schreiben zu können.
  • … sich mit anderen austauschen zu können und vieles mehr. 
Es gibt also eine ganze Menge guter Argumente, dem Lesen seine Aufmerksamkeit zu schenken.
 
Lesefreude stärken - wie?

Wie schaffen wir es, unseren Schülerinnen die Freude am Lesen zu vermitteln? In der AG wird Wert auf die folgenden Prinzipien gelegt:

  • Das Lesen altersgerechter Texte – nichts ist demotivierender als den gelesenen Text nicht zu versteht.
  • Lesen was interessiert: Die Kinder sollen Bücher lesen dürfen, die sie wirklich interessieren. Das kann auch mal ein Comic sein.
  • Lesen mit anderen Aktivitäten verbinden, zum Beispiel den Besuch der vorhandenen Bibliotheken.
  • Lesen in der Gemeinschaft.
  • Das Gelesene Revue passieren lassen und gemeinsam über das Buch sprechen. 
Förderung im Lese-Tandem - was bedeutet das?

Schülerinnen, die Texte flüssig lesen können, verstehen den Textinhalt deutlich schneller und besser, dies bedingt wiederum das flüssige Lesen. Deshalb sollte es das Ziel der Grundschule und auch der weiterführenden Schulen, zumindest bis zur Klasse 7, sein, die Leseflüssigkeit zu trainieren. Das bekannte Vorlesen vor der Klasse eignet sich dabei nur eingeschränkt. Schlechter lesende Schülerinnen fühlen sich unsicher, treten dem Lesen mit Abneigung entgegen und verzetteln sich schnell, wenn sie merken, dass sie zu langsam lesen und Mitschülerinnen unruhig werden, während sie lesen. 

Eine Möglichkeit der Leseförderung bietet das Lesetandem. Dabei gibt es immer eine Lesetrainerin, ältere Schülerin und eine Lesesportlerin, die leseschwächeren Schülerin. 

Mehr Infos finden sich unter:

https://www.schule-bw.de/themen-und-impulse/ideenpool-lesen/sekundarstufe/sekundarstufe1/methoden_konzepte_projekte/lesen-im-unterricht/sys_lesefoerderung/lesetandem.html